Posted On 17/02/2020 By In Highlights, News/ Berichte, Uncategorized With 936 Views

JHV in Schwäbisch Gmünd

Fast 80 Mitglieder waren zur jährlichen Mitgliederversammlung 2020 ins schöne Schwabenland, nach Schwäbisch Gmünd angereist. Unser Mitglied Thomas Renn hatte gemeinsam mit Kurator Stephan Gremler die perfekte Organisation dieses für den Verein so wichtigen Events übernommen. Hotel und Event-Location sorgten allerorten für Begeisterung. Insbesondere die wunderschöne Manufactur B26 überzeugte mit tollen Tageungsräumen, loftartigem Ambiente, stilvoller Restauration und nicht zuletzt mit den zahlreichen Oldtimern.

Schon bei der Ankunft am Freitag abend folgte eine Überraschung: Sicher nicht nur für unsere Veranstaltung, aber zum gleichen Datum übernahmen zahlreiche Schrägtonmusiker die historische Stadt. Im Rahmen des 37. Internationalen Guggenmusiktreffen zogen 20 Guggenkapellen mit rund 800 Musikern aus der Schweiz, dem Fürstentum Liechtenstein und Deutschland durch den Ort und überraschten damit den ein oder anderen Vauler.

Am Samstag morgen startete das offizielle Programm mit einem Technik-Workshop, den Vorstandsmitglied Robert Waschak ins Leben gerufen hatte. Der Technische Kommissar Knut Wartenberg berichtete von der technischen Neuerungen und Reglements-Anforderungen, Robert Waschak berichtete über das Vereinsregister und von den zahlreichen Anfragen, die ihn im vergangenen Jahr erreicht hatten. Der Vorsitzende des Vorstands Benjamin Havermans stellte das Einschreibeverfahren für 2020 vor.

Um 14.00 Uhr eröffnete wiederum Benjamin Havermans dann die Hauptversammlung. Geschäftsführer Tom Ernst führte gekonnt durch die Gesamtveranstaltung und die Vorstandsmitglieder Wolfgang Rafflenbeul, Thomas Cramer sowie Benjamin Havermans berichteten aus ihren Fachbereichen.
Ehrenpräsident Frank Orthey konnte die ersten Ergebnisse aus der neu gegründeten Projektgruppe „V – wie Verantwortung“, einer Umweltinitiative der Mitglieder, vorstellen. Er betonte die Wichtigkeit dieses Tuns, nicht zuletzt sichere diese den Vereinszweck – die Erhaltung historischen Kulturguts – auch für die Zukunft zu sichern. Nach einer durchaus kontroversen Diskussion im Mitgliederkreis wird die Projektgruppe weiter Vorschläge erarbeiten, wie dieses Ziel zu erreichen ist.

Ein weiteres Thema waren die gestiegenen Kosten für die Durchführung der Gleichmäßigkeitsläufe. Verwaltungsvorstand zeigte anhand der Planungen der aktuellen Saison die enormen Kostensteigerungen. Der Verein wird daher zur neuen Saison die Nenngelder erhöhen müssen. Auch wurde über einen Antrag eines Mitglieds gesprochen, der vorschlug, die Clubbeiträge anzuheben, um gestiegene Kosten zumindest abzufedern und damit dem Verein die Möglichkeit gebe, auch bei höherwertigen Veranstaltungen dabeizusein.
Bei den turnusgemäß anstehenden Wahlen wurden Tom Ernst (Geschäftsführer), Robert Waschak (Vorstand Technik) und Henrik Schiller (Kassenprüfer) einstimmig wiedergewählt. Der Kurator Stephan Gremler trat wegen beruflicher Verpflichtungen nicht mehr zur Wiederwahl an. An seine Stelle wird Dr. Tom Eder zur Freude des restlichen Vorstands dieses Amt bekleiden, Tom Eder hatte in der Vergangenheit schon die Projektleitung des Formula Vee Festivals „Stunde der Formel Vau“ übernommen und schon im ersten Jahr seines Schaffens für eine perfekte Organisation gesorgt.

Tolles Highlight: Ein von Leo Eder produzierter Trailer zur Stunde der Formel Vau sorgte bei den Teilnehmern für Begeisterung. Das hochprofessionell gemachte Video steht unter anderem auf unserer Homepage und im HFVE-Youtube-Kanal bereit.

Nachdem dann am frühen Abend die „offiziellen Pflichten“ erledigt waren, folgte der gemütliche Teil. In historischen Ambiente wurde bestens gespeist und auch das ein oder andere Glas geleert. Vor dem Nachtisch folgte dann die Ehrung der Klassen- und Gesamtsieger 2019, souverän moderiert vom scheidenden Kurator Stephan Gremler. So kam auch Tom Eder zu Ehren, der in einem spannenden Finale in Salzburg die letzten Punkte für seinen Gesamtsieg erringen konnte. Später wurden dann auch das „Mitglied des Jahres“, sowie die Ehrennadeln vergeben – beides Auszeichnungen von Mitgliedern für Mitglieder. Die Jury, bestehend aus Sarah Havermans, Axel Cordt und Martin Märlklin, hatte Anregungen aus dem Mitgliederkreis gesammelt und ausgewertet. Hier sollten Vorschläge berücksichtigt werden, die besondere Verdienste um das Vereinswohl würdigen. So erhielten Oswin Büchl, Max und Sybille Kohler sowie Martina Eder eine Ehrennadel. Sehr zu seiner Überraschung wurde dann noch einmal Tom Eder auf die Bühne gerufen. Die Mitglieder würdigten seinen besonderen Einsatz für die Stunde der Formel Vau mit dem Titel „Mitglied des Jahres“.

Den Schlusspunkt setzte wieder einmal mehr der “Launisch launige Jahresrückblick” von Frank Orthey. Pointiert betrachtete er die vergangenen Saison aus dem humoristischen Blickwinkel.

Zum Schluss noch eine schöne Anekdote, die den Zusammenhalt dieses Vereins zeigt: Jung-Mitglied Ruben van Hoorn vertrat bei der Jahreshauptversammlung ganz alleine die holländischen Farben. Der Student hatte extra Urlaub genommen, um die über 700 km lange Anreise per Bahn und Carsharing anzutreten. Spontan entschieden daher auf der JHV unsere Mitglieder Sabine und Patrick Havermans, ihn mitzunehmen und zu sich nach Luxemburg einzuladen. Von dort aus sind es ja gerade einmal 350 km in die Niederlande – ein Katzensprung für unseren schnellen Youngster.

Siegerehrung

Impressionen

Schreibe einen Kommentar