Posted On 26/11/2019 By In Formel Super Vau (1971 – 1977) With 608 Views

Lola

Steckbrief

Nummer: HFVE-FSV-1972-009
Fahrzeug registriert am: xx.xx.xxxx, Änd. 26.11.2019
Formel Super Vau 1600
Hersteller: Lola
Typ: T252
Baujahr: 1972
Rahmen-Nr: Fabrikationsnummer HU 54
(im Rahmen: AH 72 SV 62)
Motorenbauer: Albrecht Kussmaul / Jan Tjassing
MotorNr:
Motorleistung ca.: 143 PS
Originalzustand: Nein
Änderungen: Neuer Motor
Hintersitztank gem. HFVE (rückrüstbar)
Aktuelle Fahrzeugpapiere: Ja in 2020 neu
Aussteller / Nr:
Alte Fahrzeugpapiere: Ja
Aussteller / Nr: DMSB / 5454
Vorbesitzer:
Rolf Tellsten
Jaap/Arie Luyendyk
Jan Tjassing
Albrecht Kussmaul
Aktueller Besitzer: bekannt
Standort:
E-Mail: frank@reortheys.de

Die Geschichte des Fahrzeugs

Die über Jahrzehnte hinweg sehr erfolgreiche britische Rennwagenschmiede Lola hat sich in den 70er Jahren auch mit dem Bau von Formel Super Vau Rennwagen beschäftigt und dabei auf reiche Erfahrung aus der Formel 3 zurückgegriffen. Vom Typ T 252 wurden 59 Fahrzeuge gebaut.

Dieses Fahrzeug hat die Fabrikationsnummer Hu54 (im Rahmen AH 72 SV 62) und wurde 1972 an den Schweden Rolf Tellsten ausgeliefert. Anschließend wurde es u.a. vom späteren Indy 500-Sieger Arie Luyendyk eingesetzt. 2006/2007 wurde das Auto von Albrecht Kussmaul restauriert und von ihm und seit 2009 von Frank Orthey erfolgreich in der Historischen Formel Vau Europa eingesetzt. 2011 FV-Gp-Meister mit Frank Orthey in der Formel Super Vau (luftgekühlt). Erneute Restauration zur Annäherung an den Originalzustand von 2012 bis 2015 durch Frank Orthey mit zahlreichen Detailverbesserungen. Jetzt wieder einsatzbereit für die internationale FIA-Serie „Formel Vau“.

 

Weitere Besonderheiten:

Aufgebaut nach dem Reglement 1975 (Flügel)

Registernummer: HFVE-FSV-1972-009

Weitere Fahrzeugbilder

Lola in Chambley

FSV-1972-009 Lola am Salzburgring

Lola T252 2019

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar