Posted On 10/03/2019 By In Formel Vau - späte Einvergaser (1967 - 1972) With 95 Views

Austro Vau

Steckbrief

Nummer: HFVE-FV-1969-046
Fahrzeug registriert am: 08.03.2011
Formel Vau 1300 Einvergaser
Hersteller: Austro Vau (Porsche Konstruktionen KG,  Salzburg)
Baujahr: 1969
Rahmen-Nr: 690037
Motorenbauer:
MotorNr:
Motorleistung ca.: 75 PS
Originalzustand: Ja
Änderungen:
Aktuelle Fahrzeugpapiere: Ja
Aussteller / Nr:  FIA / F 57 97 47
Alte Fahrzeugpapiere: Ja
Aussteller / Nr: ONS / V/2456 / 71
Vorbesitzer:
Fritz Basler  1969 – 1970
Josef Kaufmann  1971
Jap Luyendijk  1972 – 1995
Formel Vau Europameister Zone West 1972
Frank Böhr ? – 2005
Aktueller Besitzer:
Adresse:
Email: johann.haas@remove-this.gmx.at

Die Geschichte des Fahrzeugs

Luftgekühlter, modifizierter VW-Käfer Motor mit 1300 ccm. Ein zentraler Solex 30 PICT-2 , ca 75 PS. Höchstageschwindigkeit 185 Km/h. VW Käfer Getriebe, Vorderachse vom VW Käfer, Gitterrohrrahmen, Gewicht: 375 kg, 15 Zoll Käferfelgen mit posthistorischen Dunlop-Racing-Rennreifen.
Dieses Auto wurde als erfolgreiches österreichisches Rennfahrzeug bei Porsche Salzburg KG als 37. von 85 hergestekkten gebaut. Seine Geschichte ist lückenlos dikumentiert: zunächst geshörte es Fritz Basler, dann wurde es 1971 von Josef Kaufmann (heute Formel 3 Teamchef) eingesetzt- der entdeckte ,,sein"Auto 2007 nach 37 in Hockenheim wieder.Von 1972 bis 1995 gehörte das Fahrzeug dem
Holländer Jaap Luyendijk (Europameister1972).1995 wurde es nach dem Reglement von 1969 in Verbindung mit dem Anhang K des aktuellen Sportgesetztes (Sicherheitsausrüstung)restauriert und bis 2005 vom Dürener Frank Böhr erfolgreich im historischen Motorsporteingesetzt.
2005 kehrte es nach einerlangen Reise wieder nach Österreich zurück.
Weitere Besonderheiten :
Dieses Auto wird regelmäßig bei diversen Veranstaltungen eingesetzt.
Sound of Speed , Jim Clark Revival, und andere Oldtimerveranstaltungen.
Das Auto betreut der Mann mit den goldenen Händen, Mechaniker Herman Stadler

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar