Posted On 19/04/2018 By In News/ Berichte With 1174 Views

Saisonstart 2018

Die Aktiven der Historischen Formel Vau Europa sind bekannt für ihre gleichmäßige Schnelligkeit. Das ist das Besondere der DMV-Formel-Vau, die im anspruchsvollen Gleichmäßigkeitsmodus ausgefahren wird. Für einmal am Rennwochenende ist das allerdings anders. Da ist Schluss mit Gleichmäßigkeit, denn es geht darum, möglichst schnell zu nennen, um auch sicher im Starterfeld zu landen. Wie vor dem Saisonauftakt in Hockenheim: um 20.00 Uhr am Stichtag wurde das Online-Nennverfahren eröffnet, um 01.00 Uhr nachts als der schwer beeindruckte Meister des Nennbüros letztmalig die erstaunten Augen rieb, hatte er bereits 48 Nennungen auf der Liste. Anderentags musste die Liste geschlossen und die Warte- und Nachrückerliste eröffnet werden. Das Feld ist voll. Mit Spannung darf erwartet werden, wie sich dieses Nenn-Geschwindigkeits-Rennen weiterentwickelt und auch, wer in diesem Jahr die völlig inoffizielle Wertung für die schnellsten Nennungen übers Jahr gesehen gewinnt. Die Kundgabe erfolgt wie üblich im Rahmen der nächsten Mitgliederversammlung Anfang 2019.

Davor liegt eine gut gefüllte Saison 2018 mit vielen interessanten Veranstaltungen und Strecken für die Vau-Aktiven, denn neben den zehn Läufen der internationalen Serie, der “DMV-Formel-Vau” in Hockenheim, Oschersleben, am Nürburgring, in den Dünen von Zandvoort und am Salzburgring, stehen Läufe beim Oldtimer Grand Prix „Freddy Kottulinsky Revival“ in Schleiz, im Rahmen des Super VW-Festes in Le Mans, beim Flugplatzrennen in Kassel-Calden und zum Saisonabschluss bei der „Stunde der Formel Vau“ in Hockenheim, dem europäischen Formel Vau-Festival an. Damit sollten für jeden Geschmack reichlich attraktive Fahrtmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Ganz erfreulich in diesem Jahr: nach Jahren der intensiven Jugendförderung, u.a. mit Fahrerlehrgängen und finanzieller Förderung werden sich in diesem Jahr einige der TeilnehmerInnen an den Programmen in die Nennlisten eintragen. In Hockenheim sind das zunächst Lara-Luisa Link und Philipp Orthey (Austro Vau) vom ORTHEYs Formel-Vau-Junior-Team und Kenneth Schlienz (Fuchs). Herzlich Willkommen auf der Strecke und viel Spaß mit und in der Formel Vau! Treffpunkt der Nachwuchsfahrer wird im Fahrerlager immer der Renntransporter-Truck von Christoph Wohn sein, wo alle „jugendlichen“ Starter ihre Fahrzeuge unterstellen und vorbereiten können (Achtung für alle, die sich angesprochen und „jugendlich“ dazugehörig fühlen: es erfolgt eine Alterskontrolle nicht nach Gefühl sondern nach Geburtsdatum auf dem Personalausweis.)

Herzliche Einladung zu allen Veranstaltungen ergeht an alle Förderer, Ehemalige, Interessierte und Freunde der Historischen Formel Vau Europa. Besucht uns sehr gerne im Fahrerlager. Wir freuen uns und bieten viel „Born-to-be-Vee-Geist“ zum Erleben und Mitnehmen.

Zeitplan und Nennliste für Hockenheim hier.
Alle Fahrzeuge in Hockenheim bei uns auf Facebook hier.

Einen guten Saisonauftakt und eine erfolgreiche Saison 2018!

Frank Orthey

Schreibe einen Kommentar