Historic Trophy Nürburgring: Historische Formel Vau begeistert Zuschauer

Schönstes Eifelwetter empfing die 57 Aktiven der Historischen Formel Vau bei der Historic Trophy am Nürburgring. Der Veranstalter hatte die Formel Vau neben den Vorkriegsfahrzeugen der FHR ins „Alte Fahrerlager“ platziert. Ein großes Privileg, das auch dem unermüdlichen Einsatz des HFVE-Geschäftsführers Lothar Panten zu verdanken ist.

Bei Trockenheit und Sonnenschein ging es schon am Freitag ins erste Training. Das eindrucksvolle Feld mit 57 Fahrzeugen aus fünf Epochen Formel Vau-Geschichte zeigte hierbei seine Tücken. So wurde es auf der Strecke mitunter recht eng. Im Qualifying klappte das Miteinander schon deutlich besser. Die wassergekühlten Super Vaus von Max Kohler, Wolfgang Götz und Rüdiger Mager führten das Feld mit Rundenzeiten knapp über zwei Minuten das Feld an. Im alten Fahrerlager herrschte mitunter Hochbetrieb. Viele der Zuschauer blickten ins buntgemischte Fahrerlager mit Fahrzeugtypen vom 65er Beach bis zum modernen Formel Vau aus dem Jahr 2010 und waren begeistert von der ungezwungenen Stimmung.

Am Samstag folgte der erste Wertungslauf der FV-Gp (Formel Vau-Gleichmäßigkeitsprüfung) bei dem es neben üblichen Verdächtigen auch ein paar neue Gesichter aufs Treppchen schafften. Neuzugang Felix Stieper wurde 3. in der Wertung der Klasse 1. In Klasse 2 nahm der junge Benjamin Havermanns (bei seiner ersten FV-Gp) neben Vater Patrick Havermanns auf dem Podium Platz. Klassensieger Max Kohler zeigte im zweiten Lauf, was in seinem wassergekühlten Ralt RT5 steckt: eine Rundenzeit von 1.59.176.

Den erstmals ausgelobte Mathé-Cup für den Gesamtsieger beider Läufe holte sich Wendelin Egger, der in der anspruchsvollen Gleichmäßigkeitswertung mit außergewöhnlichen Differenzwerten in Lauf 1 die Konkurrenz auf die Plätze verwies. Mathé tritt in diesem Jahr erstmalig als Sponsor der HFVE auf. Das Mathé-Team präsentierte während des gesamten Wochenendes im Fahrerlager die neusten Produktinnovationen und schnupperte dabei echte Rennatmosphäre. Kleine Anekdote am Rande: Ein jungvermähltes amerikanisches Paar mit Fotograf erschien unvermittelt im alten Fahrerlager und sorgte für Aufsehen. Formel Vau-Fahrer Fred Kapeller ließ sich nicht zweimal fragen und stellte gleich seinen Renner als Kulisse für Fotos zur Verfügung. 

Alle Ergebnisse hier

Weiterer Bericht hier

Einige bewegte Bilder hier

Impressionen

Partner/Unterstützer

Mathé Additive

Mathy

NTN SNR

NTN SNR

Oldesloer

Haenel

Ravenol

Ravenol    

Ravensberger
Schmierstoffvertrieb GmbH

Hoosier Rennreifen

Hoosier Rennreifen

Wittkuhn Tuning

Wittkuhn


Das Formel-Vau-Jubiläumsbuch
> Jetzt bestellen!




Die Historische Formel Vau ist eine Serie im Rahmen der

Fahrergemeinschaft Historischer Rennsport (FHR)


Weitere News