Wir trauern um Helmut Bross

 In der Nacht vom 17. auf 18. Januar 2015 ist Helmut Bross im Alter von 75 Jahren an den Folgen einer schweren Krankheit verstorben.

Helmut Bross war gelernter Industriekaufmann Seine Rennsportkarriere begann er bereits in seiner Jugendzeit als Fahrer von Seifenkistenrennen!

1966 dann der Einstieg in die aufblühende Formel Vau in einem Fuchs-Rennwagen, gekauft ohne Wissen der Eltern. Nach ersten Erfolgen folgte ein Kaimann. Dreimal gewann er danach die Deutsche Meisterschaft in der Formel V und 1972 die Deutsche Meisterschaft in der Formel Super-Vau auf einem „Komet“.

Beim großen Vergleichswettkampf der Formel Vau in Daytona, der inoffiziellen „Weltmeisterschaft“ der Formel Vau war er deutschen Rekordstarter mit erfolgreichen Platzierungen.

„Die wilde und verrückte Formel V war das Größte, was ich erlebt habe. Mit vier Mann im Einzelzimmer gepennt, Kameradschaft und Spaß rund um die Uhr. Der Konkurrent war Dein Freund, heute ist er Dein Feind.“ So kommentierte er nach Rainer Braun seine Zeit in der „wildesten Rennserie aller Zeiten“.

Später wechselte der Herrenberger zu den Sportwagen. Seinen größten Erfolg errang er bei einem Rennen zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1976, als er am Nürburgring mit Partner Eberhard Sindel auf einem Porsche 934 Sechster in der Gesamtwertung wurde. Später startete er als Privatfahrer in der Interserie, in der er 1977 Gesamtsieger in der Prototypenklasse wurde. 1999 beendete er seine aktive Laufbahn.

Das „Comeback“ folgte in der historischen Motorsportszene, meist in seinem Luccini-Sportwagen Prototypen. Mehrfach war er auch Gaststarter in der Historischen Formel Vau Europa, letztmalig 2013 im Oktober am Hockenheimring in einem Fuchs-Super-Vau, wie er ihn einst auch in Daytona pilotiert hatte. Gemeinsam mit seinem alten Rennsportfreund Fred Hoenle wurde er zweiter in der Teamwertung – und hatte viel Spaß dabei. Im ersten Lauf überholte er gleich alle vor ihm startenden Konkurrenten bis zur ersten Kurve … Die gelben Flaggen, die das Überholen in den Gleichmäßigkeitsläufen der Formel Vau gemäß Reglement bis einschließlich der ersten Kurve verhindern sollen, spielten hierbei eine eher untergeordnete Rolle … Diese Geschichte sorgte natürlich für Gesprächsstoff und eröffnete bei den nachfolgenden Benzingesprächen viele Möglichkeiten für Geschichten von damals, denen die Aktiven von heute gerne zuhörten. Und dabei viel Spaß und Kameradschaft mit ihrer Legende Helmut Bross erlebten.

Im Oktober 2014 sprachen wir in Hockenheim noch über seine Absicht, einen Super Vau für sich und seine Söhne zu erwerben.

Dazu ist es nicht mehr gekommen.

Helmut Bross war ein Großer der Formel Vau und Super Vau.

Ich bin dankbar, dass ich ihn kennenlernen durfte – und dass er der Formel Vau so verbunden geblieben ist.

Er wird uns sehr fehlen.

Dr. Frank Orthey

Vorsitzender des Vorstands

Historische Formel Vau Europa e.V.

Partner/Unterstützer

Mathé Additive

Mathy

NTN SNR

NTN SNR

Oldesloer

Haenel

Ravenol

Ravenol    

Ravensberger
Schmierstoffvertrieb GmbH

Hoosier Rennreifen

Hoosier Rennreifen

Wittkuhn Tuning

Wittkuhn

Nächster Termin

7. - 9.4.2017

Hockenheim

Tage Std Min Sek

Neu: Das Formel-Vau-Quartett
> Hier bestellen

Das Formel-Vau-Jubiläumsbuch
> Jetzt bestellen!




Die Historische Formel Vau ist eine Serie im Rahmen der

Fahrergemeinschaft Historischer Rennsport (FHR)


Weitere News

Das Formel Vau-Quartett bestellen

Das Quartett ist zum Preis von 8 Euro inklusive Versand erhältlich. Zwei Quartetts zum Sonderpreis von 14 Euro (inkl. Versand).

Senden Sie eine E-Mail mit der gewünschten Anzahl, Ihrem Namen und Ihrer Adresse an quartett@formel-vau.eu.