06/22/17

90 Jahre Sachsenring


Premiere der DMV Formel Vau am Sachsenring: Stephan Gremler erringt den Mathé-Wanderpokal

Die DMV Formel Vau erlebte bei der Sachsenring Classic anlässlich 90 Jahre Sachsenring eine begeisternde und einzigartige Atmosphäre. Mit einer anspruchsvollen Strecke, spannennden Läufen, tollem Publikum, vielen Highlights und sensationellem Rahmenprogramm.

Das Feld war mit 42 Startern und drei Nachrückern voll. Nach der Anreise am Donnnerstag und dem Bezug der Boxen in der eindrucksvollen Motorsportanlage nahe Hohenstein-Ernstthal ging es am Freitagnachmittag nach der obligatorischen technischen Abnahme ins freie Training. Danach herrschte bei den meisten Aktiven Begeisterung. Die Strecke erscheint anspruchsvoll und fordernd, bietet kaum Gelegenheit zum Durchschnaufen. Besonders die Bergab- und Bergaufpassagen zum und nach dem sogenannten "Omega" forderten die Idealliniensucher heraus. Im Zeittraining herrschte ganz vorne mit den beiden Klasse 5-Fahrzeugen von Dirk Kornmeyer (March) und Rüdiger Mager (Lola) die erwartbare Ordnung. Kornmeyer brillierte dabei mit einer Zeit von 1:34,262. Auf Platz 3 dann als kleine Überraschung Rob van Hoorn im Kaimann, dem die Strecke auch wegen des kurze Radstands besonders bekömmlich war. Joe Welzel auf Platz 4 haderte das gesamte Wochenende mit thermischen Problemen und entdeckte bei der Fehlersuche sogar noch einen Rahmenbruch, den das Team von Welzel-Motorsport natürlich vor Ort beheben konnte. Nach dem "Alterspräsidenten" Manfred Benninger (84) auf P 5 folgte Youngster Robin Kluth im Klasse 2-Hick, für dessen Fahrstil die Strecke auch einige spektakuläre Passagen bot. Besonders erwähnenswert: als Schnellste der Klasse 1 der frühen Formel Vau auf P 29 Sarah Havermans aus Luxemburg im Apal. Sie ließ nicht nur ihre männlichen Klassenkameraden, sondern auch einige Klasse 2, 3 und 4-Fahrzeuge hinter sich.

Am Samstag begab sich das eindrucksvolle Feld aus der Boxengasse zum ersten Wertungslauf auf die Strecke. Vor vollen Tribünen. Der Streckensprecher berichtete von 45.000 Zuschauern! Der erste Lauf ging in der Gesamtwertung an Stephan Gremler (RBP, Klasse 2) vor Peter Hackner (Royale, Klasse 4) und Heinz Hartmann (Vogt, Klasse 3). Kurz vor Ende verlor Thomas Schmidt die Kontrolle über seinen wunderschönen Royale und landete seitwärts in der Streckenbegrenzung. Ein gebrochener Radträger und Rippenprellungen waren die Konsequenz. Dies Schicksal teilte am Sonntag beim zweiten Lauf der Österreicher Franz Kapeller, dessen Kaimann es allerdings in ähnlicher Situation etwas heftiger erwischte. Der Fahrer konnte am Abend nach einem Check im Chemnitzer Krankenhaus die Heimreise antreten. Der Kaimann ist bereits in Arbeit!

Sieger beim zweiten Lauf am Sonntag wurde wiederum Stephan Gremler vor Thomas Cramer (Kogo, Klasse 7) und Ingolf Sieber (Fuchs, Klasse 3).

Der einmal pro Jahr ausgefahrene Wanderpokal des Formel-Vau-Sponsors Mathé ging für dieses Mal mit Stephan Gremler ins Rheinland.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Neben der selektiven Strecke und dem sportlichen Wettkampf genossen die Vau-ler besonders die einzigartige Atmosphäre am Sachsenring - und in den umliegenden Ortschaften. Insbesondere begeisterte der Korso am Samstagabend über Teile der alten Strecke ins Zentrum von Hohenstein-Ernstthal. Was sich dort unter Beteiligung tausender begeisterter Zuschauer abspielte, war einzigartig. Die Formel Vau-Truppe, die mit einigen Rennfahrzeugen anrückte, überzeugte durch einen geschlossenen und emotionalen Bühnenauftritt - allen voran Franz Kapeller, der aufgesessen auf Manfred Nords Beach in den Ort eingefahren war.

Auch das weitere Programm war sensationell und ist so wahrscheinlich kaum noch mal wiederholbar. Zwölf Motorradweltmeister mit 42 WM-Titel waren zu Gast. Superstar Giacomo "Ago" Agostini fuhr natürlich seine legendäre MV Agusta und feierte mit den Kollegen seinen 75.sten Geburtstag.

Die internationale DMV-Formel Vau hat jetzt Saison-Halbzeit. Weiter geht es Anfang August auf dem Dünenkurs in Zandvoort. Die Teams nutzen den Sommer für einen ausgiebigen Test beim Test- und Familientag am 08.07. auf der Strecke im französischen Chambley.

Frank Orthey

Fotos: Ruben van Hoorn, Sabine Havermans

Partner/Unterstützer

Mathé Additive

Mathy

NTN SNR

NTN SNR

Oldesloer

Haenel

Ravenol

Ravenol    

Ravensberger
Schmierstoffvertrieb GmbH

Hoosier Rennreifen

Hoosier Rennreifen

Wittkuhn Tuning

Wittkuhn

Nächster Termin

22. - 24.9.2017

Salzburgring

Tage Std Min Sek

Neu: Das Formel-Vau-Quartett
> Hier bestellen

Das Formel-Vau-Jubiläumsbuch
> Jetzt bestellen!




Die Historische Formel Vau ist eine Serie im Rahmen der

Fahrergemeinschaft Historischer Rennsport (FHR)


Weitere News

Das Formel Vau-Quartett bestellen

Das Quartett ist zum Preis von 8 Euro inklusive Versand erhältlich. Zwei Quartetts zum Sonderpreis von 14 Euro (inkl. Versand).

Senden Sie eine E-Mail mit der gewünschten Anzahl, Ihrem Namen und Ihrer Adresse an quartett@formel-vau.eu.